Fraktionierter, nicht ablativer Diodenlaser (Spectre) – Falten/Pigmentstörungen mit Laser behandeln in Filderstadt

Fraktionierter, nicht ablativer Diodenlaser (Spectre) – Falten/Pigmentstörungen mit Laser behandeln in Filderstadt


Dieses hochmoderne Lasersystem kommt wegen seiner schonenden, schmerzfreien Hautstraffungswirkung im Institut für ästhetische Medizin als Ergänzung der Anti-Aging Programme zum Einsatz. Mit dem fraktionierten Laser können im Gesicht, an Hals, Dekolleté, Oberarmen und Oberschenkeln, feine Knitterfältchen behandelt und dem Elastizitätsverlust der Haut schonend und effektiv entgegengewirkt werden.

Was sind nicht ablative Laser ?

Ein nicht-ablatives Laser generiert kohärente Lichtstrahlen mit einem sehr engen Wellenlängenbereich. Die Lichtstrahlen zielen gezielt auf das Wasserchromophor in der Haut und erwärmen es. Infolgedessen steigt die Temperatur des Gewebes, was die Neokollagenese stimuliert. Es gibt verschiedene Formen von nicht-ablativen Lasern und sie haben typischerweise einen guten Wasserabsorptionsmechanismus, der auf die Wasserchromophore einwirkt, jedoch keine Ablation verursacht. Faserlaser werden üblicherweise für nicht-ablative Behandlungen verwendet. Ein Faserlaser ist eine optische Faser, die mit Elementen „dotiert“ ist, die einen Laserstrahl mit der gewünschten Wellenlänge erzeugen. Erbiumglas ist ein typischer Faserlaser, der für diesen Zweck verwendet wird.

 

Wie funktioniert ein nicht-ablatives Laser ?

Der nicht-ablative Laser verwendet eine Wellenlänge, bei der das Wasser im Gewebe nicht verdampft (ablatiert), sondern die Laserenergie das Gewebe kontrolliert erwärmt. Der Temperaturanstieg stimuliert die Neokollagenese, ein Prozess, bei dem der Körper neues Kollagen produziert. Kollagen ist ein faseriges Protein, das für die Elastizität und Geschmeidigkeit der Haut verantwortlich ist. Durch die Produktion von neuem Kollagen gewinnt die Haut wieder jugendliches Aussehen. Da bei der Behandlung kein Gewebe verdampft oder abgetragen wird, werden die Ausfallzeiten der Behandlung erheblich reduziert, weshalb sie von vielen Patienten gegenüber ablativen Behandlungen bevorzugt wird.